Helix Piercing

Aktualisiert: Apr 27

Das Helix Piercing ist seit Jahren eines der populärsten Piercings - und das aus gutem Grund. Durch die vielen Möglichkeiten bei der Platzierung sowie der individuellen Schmuckauswahl, die wir Dir anbieten können, lässt sich ein ganz einzigartiger Look für Dich erzielen. Doch was ist ein Helix Piercing überhaupt? Helix heisst der kleine etwas überstehende Rand aus Knorpel, der sich um Dein Ohr außen legt. Und jedes Piercing entlang dieser kleinen Falte ist ein Helix Piercing. Neben dem Standard Helix im oberen Drittel des Ohrs gibt es zum Beispiel auch noch das Forward Helix Piercing, Double Helix Piercings oder Mid Helix Piercing. Die Zeiten in denen es einfach nur ein 'Piercing oben am Ohr' sein sollte sind schon länger vorbei.


Helix Piercing mit hochwertigem Piercing Schmuck
Helix Piercing

HELIX PIERCING SCHMUCK

Vom kleinen und feinen Stecker bis hin zu mehreren Ringen ist alles möglich. Du entscheidest, welcher Stil zu Dir passt. Zu Beginn allerdings, empfehlen wir einen Stecker als Ersteinsatz und erst nach der Heilung einen Ring. Der Ersteinsatz kann aus implant grade Titan sein oder auch aus nickelfreiem Gold (14Karat oder 18Karat bzw 585er und 750er) sein. Egal ob Du für Dein Helix Piercing Weißgold oder Rosegold oder Gelbgold bevorzugst - Deinem Style sind keine Grenzen gesetzt. Du möchtest etwas stöbern? Hier geht's zu unseren Helix Piercings!

Wichtig ist, dass der Schmuck der ausgesucht wird, immer zu Deinem Ohr passen sollte. Jedes Ohr hat eine eigene Anatomie und nicht jedes Ohr kann den gleichen Schmuck tragen. Womit Du wahrscheinlich nie falsch liegst ist ein klassischer Zirkonia von Swarovksi für Dein Helix Piercing. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Du kannst sie passend zur Größe Deines Ohrs und Geschmack wählen. Helix Schmuck beziehungsweise der Helix Stecker besteht aus zwei Komponenten: Eine Vorderseite und eine Rückseite. Anders als beim normalen Ohrring ist hier in der Regel die Vorderseite der Verschluss. Die Rückseite besteht aus einem sogenannten 'Labretstecker' der meist hinten flach ist. Das macht ihn viel angenehmer zu tragen als die Ohrstecker mit Flügelverschluss hinten. Manchmal gibt es aber auch eine kleine Kugel auf der Rückseite.

DIE PLATZIERUNG Das Helix Piercing bietet eine ganze Fülle an Optionen, wie und wo man es setzen kann. Die individuelle Anatomie Deines Ohres kann nach Belieben unterstrichen werden.  Egal, ob Du einen einzelnen Stecker ganz oben am Ohr möchtest oder doch lieber einen Ring in der Mitte des Ohres - es gibt endlose Varianten. Auch zwei Helix Piercings untereinander an einem Tag sind kein Problem. Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, ob Deine Idee auch umsetzbar ist und welche Art von Schmuck sich dafür am besten eignet, gehe einfach in das Studio Deines Vertrauens und lass Dich beraten, welche Optionen für Dein Ohr das Beste sind. Gerne kannst Du Deiner Piercerin auch Beispielfotos zeigen, hab dabei aber immer im Hinterkopf, dass kein Ohr genauso ist wie ein anderes und man immer eine individuelle Stelle mit Dir findet.


HELIX PIERCING STECHEN

An oberster Stelle steht natürlich immer die Frage: Wie weh tut ein Helix Piercing? Die gute Antwort ist: Es ist auf keinen Fall die schlimmste Stelle, die Du Dir zum piercen aussuchen kannst! Aber natürlich wirst Du etwas merken. Die meisten sagen hinterher, dass das Piercing bei weitem nicht so schmerzhaft war, wie sie es sich vorgestellt haben. In der Regel ist Blutabnehmen fast schlimmer. Der Stich selbst dauert nur eine knappe Sekunde und ist das kürzeste vom ganzen Vorgang:

  • Gründliches desinfizieren der Stelle

  • Einzeichnen nach Absprache mit Dir

  • Du schaust Dir die Stelle an und sagst, ob sie Dir gefällt

  • Stechen mit einer Nadel (auf keinen Fall mit einer Pistole!)

  • Schmuck einsetzen

  • In den Spiegel schauen und sich freuen

HEILUNG DES HELIX PIERCING

Das Helix Piercing wird durch Knorpelgewebe gestochen und dort brauchen Piercings immer etwas länger zum heilen. Das liegt daran, dass Knorpelgewebe selbst nicht mit Gefäßen durchzogen ist, sondern nur vom umliegenden Gewebe versorgt wird. Im Schnitt wirst Du mit etwa 12 Wochen Abheilzeit rechnen müssen.


Allerdings sind Heilungszeiten bis zu 6 Monaten nicht unüblich, wenn man mit Haarpflegeprodukten nicht vorsichtig ist oder das Piercing durch darauf liegen oder hängen bleiben (z.B. beim Kämmen) stärker belastet.

Häufig fühlt sich das Piercing schon abgeheilt an, wenn es in Wirklichkeit erst 'angeheilt' ist. Deswegen ist es wichtig, mit der Pflege nicht einfach aufzuhören, obwohl das Piercing schon gut aussieht. In den ersten 4 Wochen empfehlen wir einen wöchentlichen Wechsel des Kopfkissenbezugs. Nach etwa 6 bis 8 Wochen sollte man schauen, ob man den Erstschmuck durch einen etwas kürzeren ersetzen lassen kann - zur Heilung muss der Stecker etwas länger sein, um die Schwellung ausgleichen zu können. Danach sollte jedoch passender Schmuck getragen werden, um eine negative Entwicklung des Stichkanals durch zu langen Schmuck zu verhindern. Einen ganz ausführlichen Blogeintrag zur Helix Piercing Pflege findest Du hier bei uns im Blog unter 'Abheilung von Ohr Piercings'

WAS IST NORMAL NACH EINEM FRISCHEN HELIX PIERCING? Es kursieren viele Horrorgeschichten, von schlecht oder nie heilenden Helix Piercings im Internet oder im Bekanntenkreis. Generell kann man sagen: Die meisten Piercings heilen gut ab. Aber es gibt sicherlich immer Ausnahmen. Einige Dinge, die dazu führen, dass ein Knorpelpiercing nicht gut abheilen, lassen sich vermeiden - aber selbst wenn man alles richtig gemacht hat, kann es sein, dass Dein Körper dieses Piercing einfach nicht möchte. Während der Heilung sind einige Dinge jedoch völlig normal und kein Indiz dafür, dass sich Dein Piercing entzündet hat:

  • Rötung um den Stichkanal

  • Leichte Schwellung des Gewebes (deswegen etwas längerer Schmuck)

  • Eventuell leichtes Nachbluten in den ersten Tagen

  • Leichter Druckschmerz

  • Jucken

  • Austreten von Wundsekret

  • Krustenbildung um den Stichkanal

WAS KANNST DU TUN WENN DEIN HELIX NICHT ABHEILT?


Du hast ein Helix Piercing und es will einfach nicht abheilen. Du hast schon alles mögliche versucht, aber richtig gut will es einfach nicht werden. Leider gibt es pauschal keine Antwort, was man tun kann, wenn man sich mit einem Piercing rumschlägt, das auch Monate nach dem Stechen Probleme macht. Schon gar nicht, ohne das Piercing gesehen zu haben. Aber es gibt ein paar Dinge, die man überprüfen kann:

  1. Trägst Du geeigneten Schmuck?

  2. Benutzt Du die richtige Pflege?

  3. Hast Du ein Hobby das sich negativ auf das Piercing auswirkt?

  4. Hat Dein Piercing den richtigen Winkel?

  5. Lässt Du wirklich die Finger davon?

1. Der Schmuck zum Ersteinsatz sollte drei Kriterien erfüllen: - Der Stab sollte etwas zu lang sein, damit die Schwellung ausgeglichen wird und er nicht zu eng sitzt. - Der Schmuck sollte nickelfrei sein. - Der Aufsatz sollte zu Deinem Ohr passend sein, also nicht zu groß oder zu hoch etc. Jetzt wird es kurz nochmal kompliziert: Du solltest auch darauf achten, dass der Erstschmuck nicht länger als notwendig getragen wird, da die Extralänge des Steckers zu Irritationen führen kann, wenn die Schwellung abgeklungen ist. Was also am Anfang gut und wichtig war, sollte nach etwa 6 - 8 Wochen nochmal von Deiner Piercerin kontrolliert werden, ob die Länge noch gut ist für Dich oder ob man zu einem kürzeren Stecker tauschen sollte.

2. Im Knorpelbereich sollte kein Octenisept verwendet werden! Bitte auch Finger weg von alkoholischen Desinfektionsmitteln. Wir empfehlen die Reinigung mit Salzwasser, also beispielsweise mit Easypiercing oder Cleany Skin. Wir würden Dir ebenfalls empfehlen das Piercing nicht zu häufig z säubern, da man ein Piercing auch überpflegen kann. 1 - 2 mal am Tag reinigen reicht aus.

Bitte verzichte auch auf das Auftragen von Wund- und Heilsalben.


3. Jedes frische Piercing braucht Ruhe. Du kannst Dir noch soviel Mühe geben bei der Pflege Deines Piercings. Wenn Du täglich einen Helm über Deinen Kopf ziehst, es unter eine Badehaube steckst oder beim Sport mit einem Ball etc in Berührung kommt, wird das Piercing nicht abheilen. Nicht jedes Piercing ist für jeden Lebensstil gemacht - besprich dies mit Deiner Piercerin, bevor Du Dich für ein Piercing entscheidest.


4. Dies ist nicht ganz einfach für Dich festzustellen, da Du Dein Ohr sehr selten von der Seite zu sehen bekommst. Aber bitte einfach eine/n Freund/in ein Foto von Deinem Ohr zu machen, auf dem Du sowohl die Vorderseite, als auch die Rückseite des Schmucks sehen kannst. Der Winkel des Piercings sollte 90 Grad zum Gewebe sein. Also nicht super schräg durch Dein Ohr gehen, sondern möglichst gerade. Sollte der Winkel nicht stimmen, gibt es leider häufig keine andere Lösung als das Piercing zu entfernen und es neu stechen zu lassen.


5. Finger weg! Finger weg! Finger weg! Ein noch nicht abgeheiltes Piercing sollte in Ruhe gelassen werden. Bitte lass zu Beginn - also die ersten Wochen - den Schmuck einfach ruhig in Deinem Ohr sitzen, ohne ihn hin und her zu bewegen oder ihn zu drehen. Dein Körper macht die Arbeit, erschwere sie ihm nicht dadurch, dass Du mehrmals täglich am Schmuck ziehst. Profi Level: Trage die ersten Tage einen Zopf, dann verfangen sich auch Deine Haare nicht darin.